Untreue: Das Spiel mit dem Feuer – Teil 1

Wer kennt das nicht? Sich zu verlieben ist einerseits eines der schönsten Gefühle der Welt, aber zugleich auch das Anstrengendste!

Permanent Schmetterlinge im Bauch zu haben, glücklich zu sein aber sich auch Gedanken darüber zu machen, ob man alles richtig macht, ob der Partner zufrieden ist oder ob zwei Monate Beziehung reichen, um die Eltern kennen zu lernen. Eine Beziehung gleicht einem tagtäglichen Gang über ein Minenfeld.

"Nora Grabe" / www.jugendfotos.de, CC-Lizenz(by-nc)Nur eine (sehr) wichtige Frage stellt sich in dieser ganzen Achterbahnfahrt erst einmal nicht: die nach der Treue! Unvorstellbar, dass wir jemals wieder Sehnsucht für jemanden haben können – nach einer anderen Haut; einem anderen Menschen, der nicht unser eigener Partner ist!

Kaum haben wir den Gang über das Minenfeld ohne größere Explosionen und Schäden überstanden, die Familien kennen gelernt und den ersten Jahrestag gefeiert, sind wir nicht mehr verliebt. Wir LIEBEN! Eine Karte von den Leberflecken am Körper unseres Partners zu zeichnen ist mittlerweile kein Problem mehr für uns. Wir kennen ihren/seinen Lieblingswein und wissen durch regelmäßige SMS, was der andere so treibt.

Doch eines Tages erwischen wir uns plötzlich dabei, wie wir während eines gemütlichen Abends in einer Bar mit unseren Freunden anfangen, mit dem anderen Geschlecht zu flirten, ins Gespräch zu kommen und am Ende sogar Nummern austauschen – und das alles trotz Partner!

Da stellt sich die Frage: Warum betrügen wir und was sind die Gründe für unser Handeln? Meiner Meinung nach gibt es fünf Gründe für Untreue:

1. Wir sind nicht glücklich.

2. Langeweile

3. Risikobereitschaft

4. Rache

5. Gleichgültigkeit

Klischee-Situation Nummer 1.: Wir sind seit mehreren Monaten/Jahren „glücklich“ in einer Beziehung und scheint die Sonne regelrecht aus dem Hintern und wir schwärmen nur so von unserem Partner, doch von einem Tag auf den anderen ändern sich unsere Gefühle schlagartig und wir machen Schluss. Meiner Meinung nach ist es die Routine in einer Beziehung, die den meisten Menschen irgendwann zum Hals raushängt.

Damit kommen wir auch schon gleich zu Klischee Situation Nummer 2.: der Langeweile! Bei routinierten Abläufen nach dem Motto "Same Day – Same Shit" ist es irgendwann glasklar, dass man sich langweilt. Jeden Tag Nudeln mit Tomatensoße wird ja auch irgendwann BORING und man will Abwechslung…

Wie es weiter geht, erfahrt ihr in Teil 2 von "Das Spiel mit dem Feuer"

Dies ist ein Gastartikel der spotted-Mitarbeiterin Cornelia. Hast du auch Lust, einen Gastartikel zu verfassen? Meld dich bei blog@spotted.de

 

Fotos: Stefan Franke, Nora Grabe / www.jugendfotos.de

1 Comment

  • Antworten Juni 24, 2014

    Thomas Schmidt

    Hallo,

    für die einen sind bequemerweise die Gene schuld, die anderen möchten nur mal ihren Marktwert testen, Menschen, die in langjährigen Beziehungen sind, haben evtl. Angst etwas zu verpassen oder es ist schlicht und ergreifend die sexuelle Unterversorgung. Es gibt viele verschiedene Gründe, warum wir fremdgehen. Für die einen ist es ein einmaliger Ausrutscher, wieder andere führen eine Langzeit-Affäre.

    Das Neue und Unbekannte hatte und wird auch immer seinen Reiz haben. Die Frage ist, wie empfänglich man dafür ist. Der, der seinen Garten, respektive seine Beziehung, gut pflegt, erliegt wahrscheinlich weniger der Versuchung.

    Das Thema ist fast unerschöpflich und es gibt Verlierer und Gewinner. Wer zu Hause nur noch auf Sparflamme lebt, wird früher oder später Ausschau nach einem Feuer halten 

    Interessante Infos sowohl für Fremdgeher als auch für Betrogene finden sich unter:
    https://plus.google.com/108195392245061651011/posts

    Viele Grüße
    Thomas Schmidt

Leave a Reply