Sie haben Post, Part II: Chemie.

Nachdem ich den Briefeschreiber getroffen habe, ist mir eines klar geworden (oder ich habe es mir eingeredet, um die nach schal gewordener Cola schmeckende Erinnerung an unser Date zu verharmlosen) – Menschen können vielerlei verschiedene Arten von Chemie haben.

 

Und unsere war definitiv nicht von Angesicht zu Angesicht, sondern postalisch. Rein postalisch. Er lächelte zwar sehr süß, aber nahm die Juryrolle, die er bei dem Poetry Slam, zu dem ich ihn geschleppt hatte, zugeteilt bekommen hatte, viel zu ernst: Der Herr studiert ja Literatur. (Ich auch. Ich kann trotzdem Spaß haben.)

Sagen wir es also ganz literarisch-blumig: Er war ein IKEA-Teelicht: Simpel, zuverlässig, schnörkellos. Und ich bin eine aus China importierte Neujahrsrakete. Bunt, laut, unsicher und wenn alles schief läuft, setze ich deinen Holzbalkon in Brand.

 

Das Problem an dieser miesen Chemie in Person war, dass unser einst so wunderbarer, funkensprühender Briefkontakt danach ebenso schal geschmeckt hat. Ich hätte nicht versuchen sollen, unsere Briefchemie in eine andere Form pressen zu wollen, denn: Chemie und keine Chemie ergibt wohl leider keine Chemie, so wie Minus und Plus Minus ergibt. Hätte ich gewusst, wie naturwissenschaftlich zwischenmenschliche Beziehungen sein können, hätte ich vor meinen letzten Dateversuchen die binomischen Formeln noch mal wiederholt!

 

Die Erfahrung ist zwar etwas enttäuschend abgelaufen, aber andererseits hat sie mich freier gemacht. Ich kann nichts erzwingen, Dinge laufen furchtbar, ohne dass ich zwangsläufig Schuld daran trage. Manches passt eben einfach nicht in eine bestimmte Form, erblüht dafür möglicherweise in einer anderen.

 

Jetzt bleibt nur eine Frage: Momentan habe ich eine wunderbare “Na, wie war dein Tag?”-Whatsapp-Chemie mit einem Herrn, der definitiv kein Teelicht ist. Eher ein Waldbrand.

Soll ich es wagen? Oder verbrenne ich mir die Finger, wenn ich zu nah rankomme?

 

 

In den Naturwissenschaften war ich ja schon immer so schlecht und lernresistent…

 

Titelbild: CC0 jaymantri.com

Be first to comment