Nett.

Nett ist erstmals kein Code für scheiße, sondern nett ist eben… nett..?

Verwirrt versuche ich meinen Mitbewohnerinnen zu erklären, wie ich den neuen Typen finde, mit dem ich seit ein paar Wochen was habe.

 

Mir fällt nichts anderes ein als “nett”, was negativ gedeutet wird.

Myri, dann langweilst du dich eh nach fünf Minuten und schießt ihn ab.”

Die beiden winken ab und verschwinden in ihren Zimmern, zurück bleibe ich, stotternd und mit den Armen wild fuchtelnd.

 

 

Was ich eigentlich sagen wollte war…

 

 

Als ich Kopfschmerzen hatte, hat er angeboten mit Kopfschmerztabletten vorbeizukommen. Damit ich nicht einfach nur irgendwelche habe, sondern gute.

 

 

Er hat mir zum Geburtstag ein zweistündiges DJ-Set komponiert.

 

 

Er nennt mich Mymi.

 

 

Ich wurde selten von jemandem so oft wunderschön und heiß genannt. (Mich selbst natürlich ausgeschlossen.)

 

 

Als er einmal nachts neben mir nicht schlafen kann, fängt er an die perfektesten Melodien auf Gitarre zu spielen. Im Mondschein. Ernsthaft. Ich wache auf und kriege einen Lachanfall, weil die Situation so absurd ist.

 

 

Er geht mit mir zu jeder Tages- und Nachtzeit spazieren. Und hört sich dabei meine egozentrischen Myri-Tiraden an. Und sagt mir danach, dass es wunderschön war.

 

 

Er benutzt das Wort “verehren”, wenn er beschreibt, wie er für mich empfindet.

 

 

 

Muss ich noch mehr sagen?

 

Titelbild: Jake Stimpson via flickr.com (CC BY 2.0)

1 Comment

  • Antworten November 13, 2015

    Anne

    Er hört sich wirklich sehr nett an, im besten Sinne :) Das freut mich wirklich für dich! Im Grunde wollen wir das doch alle, er braucht doch nicht perfekt sein, einfach nett halt. Den Unterschied machen bei dem „nett“ dann deine Betonung, deine Gesten und deine Augen wenn du „nett“ sagst ;) Enjoy

Leave a Reply Hier klicken, um das Antworten abzubrechen.

Schreibe einen Kommentar zu Anne Antworten abbrechen