Ein Schwank aus meiner Jugend

Es begab sich einst – Anfang dieses Jahres – dass ich mich beweisen musste. Mir selbst beweisen, dass ich auf michse hören kann, denn: „[Ich] habe mir auch fest vorgenommen mehr auf mich selbst zu hören und zu horchen was die Synapsen-WG dazu sagt. Was würde ich anderen raten? Und das mach ich dann einfach selbst. So. Plan.“ 
Und so geschah es, dass sich direkt eine Situation ergab, in der ich in höchstem Maße gefordert war. Ich lernte einen gewissen Herrn in einem Club kennen. Dieser Herr stand da ganz drollig in Sneakers, Jeans und Pulli an der Bar rum. Ich fand ihn schon auf den ersten Blick durchaus attraktiv und dachte, der wäre vielleicht schüchtern und… normal. *nöööööt*

Tanja_V3Aber von Vorne: Ich stellte mich neben ihn an die Bar. Und stand da eben so. Nach einigen ausgetauschten Blicken und gedruckstem Drumherum, kamen wir überaus filmreif ins Gespräch: „Naaa… auch hier?!“ Schön, wenn man so tun kann als verwende man Ironie, selbst wenn man wirklich keine Ahnung hat, was man sagen soll.

Ich fragte ihn irgendwann, ob er schüchtern sei und er meinte „Eigentlich schon“, woraufhin ich die logisch schlussfolgernde Frage stellen musste „Und un-eigentlich?!“ Daraufhin trat er die Stufe auf der wir beiden standen hinunter, stellte sich vor mich, blickte mir in die Augen und küsste mich. Und das auch noch richtig gut. Das ist mal ‘ne Ansage!
Den Rest des Abends überhäufte er mich noch mit Komplimenten, mit denen ich eh nicht umgehen kann und wovon ich Mann meistens eh nicht einmal ein Dreizehntel glaube, aber: Am Ende fragte er mich nach meiner Nummer, was ich wiederum toll fand. Charmant war der Vogel ja.

Wir trafen uns wieder und verstanden uns echt wirklich gut. Nachdem er mich küsste, schaute er mich an und war selbst völlig überwältigt, wie schön es war. Wir standen in der Küche. Ich mit dem Rücken an der Wand, er vor mir. Knutschend. #traumeinerjedenfrau. Ich fragte ihn „Na, wie geht’s dir?“ und er „Ein bisschen geil…“ Er nahm meine Hand und wir gingen ins Schlafzimmer, wo er auf einmal ziemlich nervös war und „Man, was ist denn los mit mir?“ stammelte… Putzig. Ich lockerte die Situation dann ein wenig auf, indem ich beim Ausziehen meines Tops an meiner Kette hängen blieb und mich ein kleeein bisschen verhedderte. War natürlich Absicht. Wir knutschen. Mehr nicht. Er konnte ja nicht. Zu nervös der Kleine.

Lange Rede kurzer Sinn: Ich bekam einige Zeit und ein paar auf-mysteriöse-Art-und-Weise-nicht-zustande-gekommener Dates später eine Nachricht von ihm, in der er mir offenbarte, dass er eine Freundin habe. Diese würde ihm jedoch erlauben mit mir zu schlafen, wobei nein, es wäre ja noch schöner, würden wir uns alle drei treffen und mal gucken, ob wir uns verstünden. Völlig kaputt diese Welt. Sowas hatte ich noch nie erlebt. Der sah so putzig aus. Und ich dachte 33 sei ein „gesetzteres“ Alter. Yo, nee.

Hättet ihr sowas jetzt geahnt? Also, ich nicht. Dementsprechend reagierte ich auch ziemlich emotional. Wir schrieben und ich jammerte sogar ein bisschen von wegen 4 Jahre Single und ich geh bald ins Kloster. Und er so „Du bist jung, hübsch, intelligent und taff, wo ist das Problem?!“ und ich „Männer wie du?!“ „Sind ja nicht alle Männer wie ich!“ Ja, geil! Kauf dir ein Eis für diese Aussage.

Er gab nicht auf. Schrieb mir weiterhin er wolle mich gerne küssen, mich überall massieren und streicheln. Ich bekam die Krise. Nie-mals hätte ich dem meine Nummer gegeben, hätte ich gewusst, dass er vergeben ist! Nach etlichen Versuchen seinerseits auf die ich nie reagierte dann Folgendes „Ich bin übrigens seit gestern Single, wenn du dich noch mit mir treffen willst.“ Ernsthaft, Junge?!

Ein Teil von mir war so ach-du-scheiße-charmant-isser-ja-schon-und-heiß-ja-irgendwie-auch-also-man-könnte-ja… aber der andere war „Alter, Tanja! Was würdest du jedem anderen jetzt raten?!“ Achso. Ja. Plan vergessen. Also schrieb ich „Na, dann… schön für dich, aber ich bin kein Übergangs-Mädchen, wo du jetzt ankommen kannst, wenn du frisch getrennt bist… Ich hab keinen Nerv auf Spielereien & ne Affäre ohne Zukunft… wenn du wirklich Interesse hast, meld dich von mir aus in 1-2 Monaten wieder…“ Boo-yah!

Keine Moral. Nur ne Geschicht.


Tüddelü.
Eure Tänne

Foto: Victoria Wagner / www.jugendfotos.de, CC-Lizenz(by-nc-nd)

7 Comments

  • Antworten Juni 15, 2014

    Saskia

    Oh. Das ist ja eine krasse Story… Bei manchen Gesichten, die man so hört, fragt man sich wirklich, ob die Typen noch alle Tassen im Schrank haben…

    • Antworten Juni 18, 2014

      Tänne

      Ooohja… ich dachte auch, ich wäre in nem Film, aber nein: Realität!

  • Antworten Juni 17, 2014

    AMI

    Tänne, deine Storys sind einfach immer zu lustig! Sowas verrücktes kann frau doch gar nicht erleben! Genial. Bitte mehr davon! :)

    • Antworten Juni 18, 2014

      Tänne

      Danke, danke… & keine Sorge… davon hab ich (leider? zum Glück? :D) noch einige auf Lager! ;)

  • Antworten Juni 18, 2014

    Pia

    Tänne, mal wieder kommt mir deine Geschichte bekannt vor. :D
    ob wir wohl auch immer die gleichen Männer treffen? Vllt ziehen wir Emotionskrüppel ja sowas an ;)
    Also, ich habe tatsächlich schonmal eine ähnliche Situation erlebt wie du. Aber was ich wirklich erstaunlich finde (gut, bei dir haben sie sich ja dann doch getrennt…) – anscheinend sind diese offenen Beziehungen doch schwer im Kommen, oder?

    Ich erlebe immer mehr Paare, die sich gegenseitig Sex mit anderen eingestehen oder zumindest nach 3ern (diese Möglichkeit ist finde ich aber nicht die Schlechteste) suchen. Ich weiß nicht recht, ob ich mich mit diesem Gedanken anfreunden kann, meinen Partner zu teilen. Vielleicht ist das ja tatsächlich ein Geheimrezept, die Beziehung zu erfrischen und keine Langeweile einkehren zu lassen. Kann aber wohl auch ne Menge zerstören.

    Naja, ich bin auf die nächste Parallele gespannt ;) :D

    • Antworten Juni 18, 2014

      Tänne

      Oha, oha… ich glaub, da müssen wir uns mal austauschen… Nachher war das ja echt der selbe Typ. :P

      Ich mein, einen Dreier mit nem weiteren Kerl hätte ich ansprechender gefunden als mit ner Frau… aber das Angebot war ja nun leider ein anderes. XD

      Eine offene Beziehung wäre ü-ber-haupt nichts für mich. Ganz oder gar nicht. Binden oder verschwinden. Aus die Maus. Die Generation in der das im Kommen ist, ist glaub ich auch noch ein paar Jährchen jünger als ich… In meinem Freundeskreis hat da zumindest keiner Bock drauf.
      Und: Ich glaube nicht, dass die Freundin von dem Spasti wirklich offen dafür war. Immerhin war kurz danach Schluss bei denen. Ich vermute stark, dass sie es als letzten Strohhalm sah, ihn halten zu können… ein bisschen traurig. :(

      Man darf tatsächlich gespannt sein bei uns zwei beiden. ;)

  • […] erinnert euch doch sicher noch an meinem Post über Mr. Also-ich-bin-zwar-vergeben-aber-meine-Freundin-wäre-mit-einem-Dreier-einverstanden? Das war dann mal meine Erfahrung zu dem […]

Leave a Reply