Dealbreaker.

Du kommst übermorgen nach Berlin? Das ist genial, wir müssen uns unbedingt sehen!”

Meine alte Schulfreundin Darla (4 Jahre ist die Schulzeit immerhin her und wir alle steuern rasend schnell auf ein verrottendes, feuchterdiges Ende zu, da kann man durchaus alt sagen) freute sich am Telefon so sehr über meinen angekündigten Besuch, dass ich mir unendlich wichtig und begehrt vorkam und solche Freundschaften sind ja sowieso immer die besten. Du bewunderst und verehrst mich, ich bin bewundernswert und verehrungswürdig. Deal.

 

Wann hast du Zeit? Wie wäre Freitag Abend?”

Ich wickelte die Telefonschnur, die seit Jahren nicht mehr existiert, um meinen Zeigefinger.

Da kann ich leider nicht, da habe ich ein Date.”

Am anderen Ende der Leitung ertönte lautes Lachen, ein richtiges Darla-Lachen aus ihrem großen Mund, der immer ein bisschen aussieht, als wolle sie die ganze Torte essen.

Das ist Myri. Kommt in zwei Tagen in eine 600km entfernte Stadt und hat natürlich schon längst ein Date mit einem Typen aus besagter Stadt ausgemacht, klar.”

Dingdingding. Zweimal die Bestätigung der absoluten Wichtigkeit meiner Existenz in nur 30 Sekunden Telefongespräch, Darla avancierte zu meiner Lieblingsberlinfreundin.

 

Dann wäre Samstag perfekt, da kannst du mir berichten. 15 Uhr bei mir, Balkon, Alkohol.”

Definitiv Lieblingsberlinfreundin.

 

Samstag konnte ich dann von meinem Date berichten.

Er, Anfang 30, Autor.

Ich, Anfang 20, begeistert.

 

Alles war perfekt: Das laue Sommerabendwetter, seine für mich zusammengestellte Berlintour, sein Auto, sein Kaschmirpulli, seine rotweinige Wohnung, sein Bett.

 

Aber gerade, als er über mich gelehnt meinen Hals küsste und ich mich hinter seinem Rücken selber high fiven wollte, kam der unsichere Dirty Talk. Dealbreaker.

 

Eigentlich liebe ich diese Momente, die einen aus vollkommener Begeisterung reißen. Ich neige dazu, Leute unendlich zu lieben, sekundenschnell, da ist Spinat zwischen den Zähnen oder ein kleiner Sprachfehler perfekt, um mir zu zeigen, dass mein Gegenüber es nicht ist. Erleichternd.

 

Noch mehr liebe ich die Momente, wenn ich vor meinen Freundinnen die Worte “kleine, enge Muschi” und “durchficken”, sowie “harter Schwanz” zitieren kann, ohne dass ich es war, die sie lautstark gegröhlt hat.

Insofern eigentlich das perfekte Date – auch am nächsten Tag bei Alkohol auf dem Balkon meiner Lieblingsberlinfreundin noch.

 

Titelbild: femme run via flickr.com (CC BY NC ND 2.0)

 

Be first to comment