Ain’t no Myri got time for that.

Ene mene miste, Myri steigt erstmal in gar keine Kiste.

 

Denn ohne es zu wollen oder zu planen hat bei mir plötzlich das Studium Priorität – und auf der Strecke bleibt komischerweise bei der wohl liebeshungrigsten Person unter der Sonne die Liebe. Oder Liebemachen. Beides.

Denn um nächstes Semester meine Bachelorarbeit entspannt angehen zu können, muss dieses Semester der Horror werden – viel zu schwierige Seminare, Referate über Themen, die ich erstmal buchstabieren lernen musste, Klausuren wo früher Dates in den Terminkalender eingetragen wurden und so viel Lesestoff, dass Liebesstoff erstmal keinen Platz in meinem busy, busy Leben hat. Ain't no Myri got time for that!

 

 

 

Dass mir das absolut nicht fehlt, ist mir erst beim Gespräch mit Freundinnen aufgefallen, die alle ihre Anti-Baby-Pille abgesetzt haben und plötzlich – BOOMBOOMBOOM – eine Libido hatten, die nach Frühlingsgefühlen, Durex und frischgewaschener Bettwäsche schreit.

Während sie also von Männern redeten wie Tiere, mit fletschenden Zähnen und Schaum vor'm Mund, rechnete ich mal nach, wann ich zuletzt einen attraktiven Mann oder eine umwerfende Frau gesehen habe und etwas anderes dachte als “Damn, habe ich den Text über 'Cultures of Death and Politics of Corpse Supply' gelesen?!”. Es war lange her. Sehr lange. Und es fehlte mir nicht. Anstatt Babys verhindert meine Pille wohl mittlerweile auch den Wunsch der Tätigkeit des Babymachens.

Gleichzeitig haben meine Zukunfts- und Karrierepläne in den letzten Monaten bunte und klare Formen angenommen.

 

Nachdem mich drei Bekannte in den letzten vier Tagen darauf angesprochen haben, ob ich neue Eroberungen, Dates oder peinliche Männerstories habe, musste ich mich der Frage stellen, wie viel Platz ich diesen Themen in der Vergangenheit in meinem Leben eingeräumt habe – und ob ich dies will?

 

Bis ich mir darüber im Klaren bin, bleibt das Bett leer und mein Pillenvorrat immer voll. Ain't no Myri got time for that until her bachelor's degree.

 

 

birth_control



Titelbild: Beatrice Murch via flickr.com (CC BY-SA 2.0); zweites Bild via imgur.

 

2 Comments

  • Antworten Juni 27, 2015

    Lena

    Hi Myri, das Ganze kommt mir aus eigener Erfahrung sehr bekannt vor. Auch insbesondere die Sache, dass man nach Absetzen der Pille eine deutlich gesteigerte Libido hat. irgendwie hat alles seine Nachteile. Will man in einer Partnerschaft sicher verhüten und auf Kondome verzichten wegen des Gefühls ist die Libido oft nicht so, als würde man die Pille nicht nehmen. Nimmt man die Pille nicht bzw. verhütet gar nicht hormonell, hat man wie du es beschrieben hast, oft eine gesteigerte Libido, dafür weniger Gefühl durch Kondom und ein geringerer Schutz vor Schwangerschaft … vielleicht sollte man über das Thema mal einen eigenen Beitrag schreiben.

    LG,
    Lena

    • Antworten Juli 10, 2015

      Myriam

      Hey Lena :)

      Danke für deine Erfahrungen und deinen Vorschlag! Ich kann dir jedenfalls voll und ganz zustimmen. Ist wie die Wahl zwischen Pest und Cholera. Eine optimale Lösung, die mir gleichzeitig volle Freiheit und Schutz bietet, habe ich noch nicht gefunden. Aber das ist definitiv ein Thema, das einen Artikel wert ist, definitiv.

      Liebe Grüße,
      Myri

Leave a Reply Hier klicken, um das Antworten abzubrechen.

Schreibe einen Kommentar zu Myriam Antworten abbrechen