Single – Frust + ein Lächeln = ♥

Ich habe vor Jahren im Kino den durchschnittlichen Film „Der Ja-Sager“ gesehen und erst jetzt glaube ich, die Quintessenz des Films wirklich verstanden zu haben. Aber vorweg zunächst drei Gedankenspiele- stell dir vor…

a)      du läufst barfuß und telefonierend durch die Stadt – deine Schuhe sind kaputt, alles geht schief und dann sprechen dich drei Typen von der Seite mit einem lockeren Spruch á la „Wo hast du denn deine Schuhe gelassen?“ an. Wie reagierst du?

b)      im Zug sitzt dir jemand gegenüber, der verzweifelt drein schaut, seufzt und sich die Stirn massiert. Sprichst du ihn an?

c)      du lernst in einem Kaffee eine sympathische Gruppe Leute kennen und unterhältst dich mit ihnen ein paar Minuten. Einer von den Menschen, von dem du noch nicht mal den Namen kennst, lädt dich ein, demnächst einen kleinen Road-Trip für einen Abend lang zu unternehmen. Was antwortest du?

Wie auch immer ihr jetzt diese Fragen beantwortet- vermutlich ahnt ihr schon, worauf ich hinaus will. Ich selbst war in genau diesen drei Situationen und frage mich neuerdings: „Warum mal fremden Menschen nicht einfach völlig offen begegnen?“ Irgendwann hatte ich vergessen, dass ein Leben als anderer Menschen außerhalb meiner Vorstellungskraft liegt und ich nur über Kommunikation die Möglichkeit habe, ein bisschen in fremde Leben einzutauchen. Da ich fest davon überzeugt bin, dass Menschen generell gut und freundlich sind- warum lasse ich mich dann oftmals von negativen Emotionen leiten? Der graue Alltagstrott, das Verstellen, die Skepsis und das Voreingenommen sein, ja, das Launen an Anderen ausleben ist nicht nur bescheuert, sondern völlig sinnlos. Überflüssig.

Ob lachend zu antworten „Hab ich vergessen, aber es ist schön, barfuß zu laufen“, ein kurzes „Hey, ist bei dir alles okay?“ oder einfach nur ein „Klar, sehr gern!“ –seit dem ich versuche, jedem offen gegenüberzutreten, erlebe ich Dinge, mit denen ich nie gerechnet hätte. Es ist, als würden sich immer mehr Menschen an mich wenden und mit mir Kontakt aufnehmen.

Ich weiß, wie leicht es als Single passieren kann, in diese Alltagsfrustration reinrutschen- aber glaub mir: Wenn es auch nur ein Lächeln ist, mit dem man durch die Straßen läuft- deine Mitmenschen, egal ob alt oder jung, fühlen sich davon angesprochen. Offenheit stößt schnell auf Verbündete- und wird belohnt. Mit interessanten Bekanntschaften, neuen Freundschaften, lustigen Abenden und atemberaubenden Dates.

Dies ist erneut ein Gastartikel von Josephine aus Halle. Die 21 Jährige besucht gern und oft Poetry Slams – verschriftlicht findet ihr ihre Gedanken und Texte auch auf ihrem Blog blueten-staub.de

Text und Bild: Josephine von Blueten-Staub

Be first to comment