Flirtlocation Freibad

Überall nackte Haut, Kindergeschrei und lauwarmes Wasser. Auf den ersten Blick ist das Freibad nicht gerade der beste Ort für Flirtereien. Allerdings bietet es so einige Steilvorlagen!
Schon allein die Jahreszeit macht Flirtlaune: Bei steigenden Temperaturen steigt die Stimmung und die Lust auf Abenteuer. Das liegt daran, dass das Gehirn bei viel Sonnenschein ordentlich Glückshormone, wie Endorphin und Serotonin, produziert. In Folge sind wir locker, entspannt und offen für Neues. Doch wie flirtet man am besten erfolgreich im Freibad (oder am Baggersee)?

 

  1. Augenkontakt aufbauen

Egal wo man sich befindet, der erste Augenkontakt ist besonders wichtig! Bei der ganzen Sonne aber bitte nicht vergessen die schicke Sonnenbrille abzuziehen! Der Beckenrand im Freibad eignet sich besonders gut, um einen Überblick über das kühle Nass zu kriegen. Sobald Blickkontakt entsteht, sollte ein erstes Lächeln folgen. Und wer weiß? Vielleicht zieht euch euer Schwarm am Ende noch ins Wasser zum planschen! :)

 

  1. Initiative zeigen oder: den besten Liegeplatz auswählen!

Die Liegewiese im Freibad ist der perfekte Ort, um Kontakte zu knüpfen. Denn niemand findet 10h braten in der Sonne total spannend. Im Endeffekt warten doch alle darauf, dass etwas passiert. Wichtigster Schritt: Sucht euch einen Liegeplatz in der Nähe eures Schwarms. Sie oder ihn aus der Ferne anzuhimmeln bringt euch nämlich nicht weiter.

Anschließend ist ein bisschen Mut gefragt! Das Ansprechen erscheint einem aber meistens schwieriger, als es eigentlich ist. Seid ihr zum Beispiel alleine im Freibad, dann fragt doch die oder den Auserwählten, ob sie oder er kurz auf eure Sachen aufpassen kann, während ihr im Wasser seid. Wenn ihr dann zurückkommt, lässt sich ein nettes Danke auch mit einer Einladung zu einem Eis verbinden oder in ein Gespräch ausdehnen.
Seid ihr eher in der Gruppe unterwegs, bietet das Freibad viele Gelegenheiten für Spiele. Entweder ihr nehmt ein Brettspiel mit und ladet zum Mitspielen ein oder ihr startet ein Ballspiel oder Tischtennismatch. Am besten geeignet sind Spiele, die Teambildung erfordern. Denn Teamgeist schweißt im wahrsten Sinne des Wortes zusammen. ;)
Kennt ihr euch schon ein bisschen, weil ihr zum Beispiel über einen gemeinsamen Freund mit ins Freibad gekommen seid, dann ist natürlich die Frage, ob sie oder er Hilfe beim Eincremen braucht, ganz vorne mit dabei.

Weitere Gelegenheiten für ein Gespräch können sich auch am Sprungturm oder beim Anstehen vor dem Eisstand ergeben.

 

  1. Körperkontakt

Ist der erste Kontakt entstanden, lässt sich das weiter ausbauen. Dabei sind kleine Berührungen besonders hilfreich. Schließlich sagt schon ein altes Sprichwort: Manchmal sprechen Taten mehr als Worte. Gelegenheiten bieten sich beim Handtuch rüber reichen oder auch beim Toben im Wasser, sowie beim leichten auf-die-Schulter-klopfen, wenn er oder sie einen Punkt beim Beachvolleyball gemacht hat. Aber Vorsicht: Übermäßiges Tunken oder starkes Zerren an den Badeklamotten ist tabu! Sonst wird es schnell peinlich. Die Devise lautet also: Necken erlaubt, richtig ärgern nicht.

 

  1. Nicht entmutigen lassen!

Tatsache ist, dass das Freibad für junge Menschen auch jede Menge Raum für Fleischbeschau bietet. Bikini und Badehosen legen ziemlich viel Haut frei und überlassen wenig der Fantasie. Und da es meistens voll ist, gibt es jede Menge zum vergleichen. Lasst euch davon bitte nicht entmutigen. Am Ende des Tages zählen nicht nur die äußeren Werte und der tollste Waschbrettbauch kann sich als ein waschechter Trottel entpuppen. Am attraktivsten wirkt man, wenn man sich amüsiert und man selbst ist. Also bloß keine Scham!

 

  1. Wiedersehen organisieren

Ein schönes Gespräch und ein toller Nachmittag zusammen im Freibad ist vielleicht der Beginn einer Romanze. Allerdings nicht, wenn man ohne Kontaktdaten nach Hause aufbricht. Damit die Frage nach der Handynummer nicht ganz so schwierig zu stellen ist, könnt ihr sie mit einer Einladung auf einen Cocktail oder auf ein Eis in der Eisdiele verbinden. Vielleicht ist abends auch noch eine Party, zu der man zusammen gehen könnte. Oder ihr fragt, ob euer Gegenüber öfter im Freibad ist und ob er oder sie sich melden möchte, wenn sie das nächste mal da ist. Und Schwupps seht ihr euch wieder. Hat das nicht geklappt, lässt sich der Flirtpartner ja vielleicht auch über spotted finden! ;)

 

Flirten im Freibad muss also gar nicht so schwierig sein, wie es vielleicht den Anschein macht. Allerdings sollte man ein paar Kleinigkeiten beachten: Bitte beobachtet euren Schwarm erst eine Weile. Nicht, dass sie oder er in Begleitung ihres Partners da ist und sich dieser nur grade im Wasser befindet. Das würde unnötigen Ärger provozieren. Wenn eure/euer Ausgewälte/r mit einer/einem Freund/in zu zweit da ist, dann nehmt sie oder ihn nicht zu sehr in Beschlag. Außerdem sollte man sich nie ungefragt auf ein fremdes Handtuch setzen.

Alles in Allem: Habt Spaß, genießt die Sonne und versucht es locker zu nehmen. Der Sommer ist lang und es bieten sich genug Gelegenheiten schwimmen zu gehen. Übung macht schließlich den Meister. ;)

Foto: Judith Wiesrecker / www.jugendfotos.de, CC-Lizenz(by-nc)

 

Be first to comment