Das erste Date – und dann?

Vermutlich googelt jeder vor einem Blind Date die berühmten Themen:  „Was soll ich anziehen?“, „Was kann man unternehmen?“ oder  „No Go´s“. Diese Tipps sind alle wahnsinnig gut gemeint und in vielen Fällen bestimmt auch sehr hilfreich. Aber was ist nach dem ersten Date? Was sagt der durch die Internet-Gemeinde hervorgerufene Knigge über das Verhalten an den Tagen danach?  Der Stress nach dem ersten Date ist oftmals größer als die Outfit-Auswahl zuvor.

Das erste Date ist vorbei. Der Abend verlief gut, man hat zusammen gelacht, sich gut unterhalten und eigentlich hätte es die ganze Nacht so weiter gehen können. Die Verabschiedung fällt gut aus – keine übertriebenen Säuseleien, keine unnötigen Berührungen aber eine kurze, herzliche Umarmung. Alles klar, die Sache sollte doch gebongt sein. Aber kommt es zu einem weiteren Treffen? Das sicherste Zeichen für ein nächstes Date ist die Frage nach einem weiteren Treffen. Wozu noch lange Spiele spielen, man kann ja einfach mal direkt fragen? Aber wenn wir ganz ehrlich sind, beherrschen nur wenige diese wundervolle und direkte Art der Kommunikation. Viel zu selten kommt es am Ende des Abends direkt zur Vereinbarung eines weiteren Dates. Da sind wir doch alle noch kleine Kinder und spielen noch ein paar Nachrichten hin und her.

In der U-Bahn hält man das Handy in der Hand, die Gedanken schwirren um die letzten Stunden und jetzt geht es los: Anzeichen deuten. Im Idealfall kommt ein kurzer Text, wie schön der Abend war, ob man gut nach Hause gekommen ist…. Im schlechtesten Fall kommt nichts. Kein Grund zur Panik! Sich nicht zu melden ist wohl die nervigste Variante der Spielerei nach dem ersten Date. Es soll ja Menschen geben, die Spielchen bis auf die Spitze treiben und die liebe Tänne fragte sich auch erst kürzlich, warum man nicht sagen kann "Ich mag dich, lass uns zusammen sein!". Das ist aber auch das Spiel, welches einen absolut um den Verstand bringt. Hier gilt: Ruhe bewahren, denn wenn der Datepartner wirklich Interesse hat, dann kommt auch eine Nachricht. Im Übrigen ist es dann auch völlig egal, ob sich erst das vermeintlich starke oder schwache Geschlecht meldet. Wichtig ist: wenn man sich danach fühlt und es ehrlich meint, dann kann man auch gerne einfach ein kurzes „Guten Morgen, ich wünsche dir einen schönen Tag!“ senden.

Vermeiden sollte man allerdings ganz dringend: Übertreibung. Klar neigt man nach einem ersten wundervollen Abend dazu, immer wieder daran zu denken und man hat das Bedürfnis, sich den ganzen Tag zu melden und zu erzählen, was man gerade macht. Das kann und wird aber nach einer gewissen Zeit wirklich nerven. Wohl dosierte Nachrichten sind gut und vermitteln dem anderen, dass man an ihn denkt, aber es nicht gleich überstürzt. Ein super Abend zu zweit soll nicht bedeuten, dass man von nun an jeden Morgen ein Bild vom Frühstücksmüsli, ein Selfie aus der U-Bahn oder einen Gute-Laune-Statusbericht senden muss. Das nervt nicht nur, das setzt den anderen auch unter Druck und wenn am anderen Ende nicht auch ein solcher Mitteilungsjunkie sitzt, wird die Kommunikation sicherlich zügig einschlafen.

Damit ist dann aber noch nicht genug. Wenn man es geschafft hat, den Kontakt aufrecht zu erhalten und immer wieder nette Nachrichten ausgetauscht hat, sollte es zu einem weiteren Treffen kommen. Natürlich hat man das zweite Date bereits am Ende des ersten quasi vereinbart. Aber wie bei so vielen Dingen im Leben, muss man auch bei der Entscheidung für oder gegen den potentiellen Partner für's Leben zunächst eine Nacht darüber schlafen. Nun folgt also Stufe 3 des Spielchens: Wer nicht in der Lage ist, einfach ganz direkt nach einem weiteren Treffen zu fragen, der sendet Botschaften. Klassiker sind der Hinweis auf eine Veranstaltung, die man so gerne besuchen möchte,  "aber alleine macht das ja keinen Spaß". Gern genommen ist auch „Ich bin heute Abend bei der After Work Party“ – ohne die Nachfrage, ob man sich dort vielleicht sieht. Hier muss man aber auch einfach mal ganz realistisch bleiben. Wenn dann einfach keine positive Rückmeldung kommt oder die Steilvorlage vom Gegenüber zur Einladung zu einem Essen nicht genutzt wird, dann bleibt es vermutlich bei einem netten Date. Wie heißt es so schön: Er steht einfach nicht auf dich. Warum dann noch mehr Zeit und Energie verschwenden, andere Mütter haben auch schöne Kinder. Und vielleicht sucht ja auch schon eins dieser Kinder nach dir auf spotted.de?

Foto: Alexandra Kropielnicka/ www.jugendfotos.de

Be first to comment