A compliment a day

 
Jeden Tag jemandem ein Kompliment machen –  da hat Rosa sich mit ihrem Projekt "A Compliment a Day" ja ganz schön was vorgenommen. Wir haben sie dazu befragt:  


Liebe Rosa, worum geht es bei deinem Projekt? 

Um Freude! Ich liebe Komplimente. Durch das Projekt erlebe ich jeden Tag einen schönen Moment, denn ich mache täglich ein Kompliment. Abends schreibe ich darüber. Das Beste: Ich weß morgens nie, was ich abends erzählen werde. "A Compliment A Day" ist mein tägliches Überraschungsei. 
Und ich übe Schreiben. Ich halte mein Englisch aktiv. Ausserdem ist das meine Yogapraxis außerhalb der Matte, denn im Yoga geht es viel um Hingabe. Wenn ich die Schönheit suche, die ich komplimentieren möchte, gebe ich mich dem Moment hin.  
Ich möchte schauen, ob sich in meinem Bewusstsein etwas ändert im Lauf des Jahres. Und ob ich selbstverständlicher Komplimente mache, in meinen Beziehungen und auf der Straße. 


Wer oder was hat dich dazu inspiriert? 

Ein Tag in Paris. Ich war in einem Bahnhof und dort hat eine Horde Polizisten ein paar Sinti und Roma Frauen aus dem Gebäude vertrieben. Wie diese Männer die Frauen angeschaut haben..  Ihr Blick hat gesagt: "Das ist der Feind." Ich hatte nicht das Gefühl, dass die noch Menschen wahrnehmen. Nur ihren Auftrag: Die müssen hier raus. Sofort. Mir ist es kalt den Rücken hinunter gelaufen, ich war wütend. Ich wollte was tun! Irgendwas, das die Menschen auf der Straße wieder mehr ins Fühlen bringt. Mitgefühl ist, glaube ich, eine der wertvollsten Qualitäten, die wir haben. Szenenwechsel: Als ich den Bahnhof verließ, stand eine Frau auf dem Vorplatz. Sie hat gestrahlt. Ich fand, sie sah aus wie ein Kunstwerk. Zuerst bin ich an ihr vorbeigelaufen. Plötzlich wurde mir klar: Ich sage ihr das deshalb nicht, weil ich Angst vor ihrer Reaktion habe. Das wollte ich nicht akzeptieren. Ich habe mich umgedreht, bin zu ihr gegangen und habe gesagt, dass ich sie wunderschön finde. Sie hat sich unheimlich gefreut und mich spontan umarmt. Das beste Erlebnis des Tages!
Diese beiden Momente haben mich inspiriert. Ich hab schon immer gern Komplimente gemacht und dachte: Da lässt sich doch was mit anstellen!
 


Was ist dein Ziel? 

Alles, was ich schon gesagt habe. Und: Leute inspirieren! Viele haben mir geschrieben, dass sie das toll finden, was ich da mache. Ich hab mich unheimlich gefreut und gedacht: "Warum eigentlich nur meine Perspektive…?" Ich wünsche mir, dass andere Leute mir spontan über die Blog-Kommentare ihre Kompliment-Momente mitteilen.  Sie sollen die fünf Fragen (Wo? Wer? Was wurde gesagt? Wie war die Reaktion? Wie habe ich mich selbst dabei gefuehlt? Plus, im Idealfall, ein Bild), die ich mir täglich stelle, beantworten. Die Sprache, die Länge, der Umfang: Egal! Auch, ob ein Kompliment bekommen oder vergeben wurde. Hauptsache, Kompliment. Am Ende des Jahres möchte ich gern etwas in Druck geben: Es soll eine Kompliment-Sammlung aus aller Welt werden. Verschiedene Menschen teilen helle Momente aus aller Welt. Das stelle ich mir richtig schön vor. ich brauche zwar noch Sponsoren- und Einsendungen- aber: Das wird :)!
 

Was passiert, wenn du mal einen Tag lang kein Kompliment machen kannst – hast du sowas wie "Ersatz-Komplimente" auf Vorrat? ;) 

Ja und nein. 
Mittlerweile mache ich fast jeden Tag einige Komplimente, einfach so. Es ist normaler geworden. Aber ich versuche, mir für das Blog-Kompliment Zeit zu nehmen. Meist unterhalte ich mich dann ein bisschen mit demjenigen. Ich höre spannende Geschichten und lerne viele neue Sachen! Aber ich hab auch schon welche "aufgespart" wenn ich ein paar schöne hatte und an einem anderen Tag keine Zeit oder Muße. 


Wie lautet das schönste Kompliment, das du dir vorstellen kannst? 

Ich habe gestern und letzte Woche zwei wunder, wunderschöne Komplimente von Freunden bekommen: 
"Your spirit is like an iridescent flower of love" und "Your brightness and beauty permeates all that is around you". Die haben mich beide unheimlich berührt.
Generell ist aber "Ich liebe dich" das schönste Kompliment, weil es so bedingungslos den gesamten Menschen einschließt. Und ich mir nichts Tieferes vorstellen kann.
Was Beziehungen betrifft, finde ich dass Komplimente von Eltern mit die wichtigsten sind. So viele Menschen hadern damit, ihrer Mutter oder Vater gefallen zu wollen. Ich glaube, da wäre schon viel geholfen, wenn Eltern ihren Kindern öfter zeigen wuerden, was für eine Schönheit sie in ihnen sehen. Und ich glaube, dass man das üben kann. Dieses "Das Schöne sehen". Genau das ist der Sinn meines Projekts für mich persönlich.
 

Bist du der Meinung, dass ein Kompliment ein guter Einstieg zum Flirten ist? Wenn ja, welches? 

Haha, klar! Ganz egal, welches! Einfach eins, das gerade kommt. Jeder hört doch gern ein Kompliment! Vielleicht kann nicht jeder damit umgehen, aber einen Versuch ist es auf jeden Fall wert. Und wenn die Person abblockt: Nicht persönlich nehmen. 
Generell versuche ich, ehrlich und spontan zu sein. Aber ich kann mir vorstellen, dass es sogar Momente gibt, in denen ein "Dein Vater muss ein Dieb gewesen sein, denn er hat die Sterne vom Himmel geklaut und in deine Augen gesetzt." so daneben ist, dass man schon wieder zusammen lacht. Und dann ist das Gespräch eroeffnet, sogar mit einem Lächeln…

 
Vielen Dank, liebe Rosa, und dir natürlich viel Erfolg mit deinem Projekt!

Be first to comment